Kürbis-Kokos-Suppe

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Verfeinert mit Crème Fraîche, Kokosmilch und Chili wärmt diese Suppe in der kalten Jahreszeit von innen.

 ca. 90 Min.

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Kürbis
    2 Karotten
    2 Kartoffeln
    2 rote Zwiebeln
    2 Knoblauzehen
    1 Stk. Ingwer
    1/2 Chilischote
    1 Limette
    100 g  Domspitzmilch Crème Fraîche

  • 400 ml Kokosmilch
    1 l Gemüsebrühe
    Sojasauce
    1 Msp. Cumin
    1 Msp. Muskatnuss
    1 Prise brauner Zucker
    etwas Kokosfett
    Salz & Pfeffer
    Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Den Kürbis entkernen (die Kerne aufheben) und zusammen mit den Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer gewürfelt im heißen Kokosfett 2-3 Minuten bei ständigem Wenden anbraten.
  2. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und 30 Minuten bei geschlossenem Deckel zusammen mit etwas Limettenabrieb kochen lassen.
  4. Wenn das Gemüse weichgekocht ist, die Zutaten zu einem Brei pürieren und danach durch ein Haarsieb zurück in den Topf passieren.
  5. Die Kokosmilch zusammen mit dem Saft einer Limette in die Suppe einrühren und leicht erwärmen, nicht kochen.
  6. Zum Verfeinern: Eine Prise braunen Zucker, 2-3 Spritzer Sojasauce und nach Geschmack etwas Cumin und frisch geriebene Muskatnuss.
  7. Die Kürbiskerne mit fein geschnittenen Chilis kurz in einer Pfanne anrösten und zum Servieren auf die Suppe streuen. Ebenfalls mit Crème Fraîche garnieren.

Quelle: Bayernland Genießer Küche - Ausgabe 1